2003 Quedlinburg

Herbst-Abschlussfahrt 27. - 28. September 2003Gruppe Motorsport besucht den Harz

Kultur-Reise

aufmacher

Deutsches Kulturdenkmal: Der Kyffhäuser

Eigentlich wollten wir nur gemütlich in den Harz fahren. Wollten die Landschaft, die vielen kurvigen Straßen und die Gastfreundschaft genießen. Doch dann kam alles ganz anders. Wir besuchten das historische Roßla mit seinem klassizistischen Schloss, kletterten auf den Kyffhäuser, erkundeten den Hexentanzplatz bei Thale, bekamen Geschichtsunterricht in Quedlinburg und drehten zu guter Letzt noch einige flotte Runden auf dem Harzring bei Reinstedt.

Die Idee für die Harztour stammte von unserem Motorradfreund und EU-Parlamentarier Karsten Knolle. Der, um es einmal ganz deutlich zu sagen, keine Gelegenheit auslässt, vom Harz, seiner Heimat, zu schwärmen. Die gleiche Überzeugungsarbeit leistet Uda Hella, MdB, die ebenfalls im Harz wohnt.
Der Harz, der im Länderdreieck Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen liegt, ist Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge, höchster und wohl bekanntester Berg ist mit 1142 Meter der Brocken. Neben ursprünglicher Landschaft, einem gut ausgebauten Straßennetz, einer kaum vergleichbaren Historie mit einer Fülle von Burgen und Schlössern sind es aber besonders die Mythen und Sagen um Hexen und Teufel, die den Harz so interessant machen. Sicherlich lässt sich in zwei Tagen nur ein Bruchteil erfahren, erleben und erkunden. Wir waren am letzten September Wochenende im östlichen Teil und bereits dieser Abschnitt hat uns begeistert. Ob in Gruppe oder einzeln, wir kommen wieder.

 

Roßla
Mittagspause auf dem Vorplatz
vom Schloss und der St.Trinitatis Kirche

 

Direkt am Fuß des Kyffhäusers liegt der Anno 996 erstmals erwähnte Ort Roßla. Heute leben rund 2900 Menschen hier, Verwaltungschef ist Axel Heller. Roßla kann auf eine bewegte Vergangenheit mit Sitz von Grafen und Fürsten zurück blicken, ihnen haben sie das Schloss und die St.Trinitatis Kirche zu verdanken.

wein
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft:
Gruppe Motorsport-Obmann Frank Radloff überreicht dem
Roßlarer Bürgermeister Axel Heller einen edlen Tropfen

 

manne
Rennboot-Champion, BMW-Fan und Tourguide:
Manne Loth

 

michael bujak
Stammgast und Tourguide:
Michael Bujack

 

Rosi
Lady Roswita Pawlikowski auf Triumph-Tige
r

 

Spohn
Telekom-Manager Peter Spohn

 

Scheele
Fahrlehrer und Harley-Biker Andy Scheele,
Klaus Konrad, Dirk Peuske (v.l.n.r)

 

Stelzl
Dr. Hans Joachim Stelzl,
stellv. Direktor des Deutschen Bundestags

 

Hund auf Bike
Udo und Bärbel Koziesza: Erst Biken - denn Gassi gehen.
Ducati-Wau Wau Fast-Struppi (4 1/2 ) liebt verwinkelte Landstraße und grüne Wiesen.

 

Kleinert
Roland Hack, Carsten Kleinert, Frank Blenke
(v.l.n.r.)

 

Schade
Pastor Bernd Schade mit Fast-Tourguide:
Birgit Oberländer-Poppendiecker

 


Kirche
Roßlas St.Trinitatis Kirche

 

Beten
Zurück zu den guten Sitten: Erst beten, dann essen.
Die Biker Dirk Peuschke, Frank Radloff, Björn Peuschke,

Torsten Stache, Claus Konrad (v.l.n.r.)

 

Essen
Zum Mittagessen gab es vom Chefkoch

Herbert Blamäuser eine leckere Gulaschsuppe -
und natürlich Mineralwasser,
Kaffee und Tee

 

Koziesza
Udo Koziesza

 

Ihlau
UNO-Mitarbeiterin Birgit Ihlau

 

Familie
Bad Arolser Stadtrat Manfred Neubert,
Winni Scheibe mit Frau Brigitte und
IVM-Manager Martin Grein (v.l.n.r.)

 

Chris
Kaffeekränzchen:
Christina Bosch, Regina Ziegler,
Karola Mund, Petra Bujack
(v.l.n.r.)

 

 

Kyffhäuser

Allein der bloße Versuch mit wenigen Worten die Geschichte des Kyffhäusers beschreiben zu wollen, ist zum Scheitern verurteilt. Wir geben den Tipp hinfahren, viel Zeit mitnehmen und sich alles gut ansehen und anhören und für zu Hause genügend Info-Material mitnehmen, um alles noch einmal genau nachlesen zu können.

Kyffhauser

 

hans
Dr. Dieter Bansi, Dr. Hans Joachim Stelzl, Axel Heller (v.l.n.r.)

Heller
Roßlas Bürgermeister und bekennender Biker: Axel Heller


Fuehrung
Der Kyffhäuser-Direktor Ralf Röttger begrüßt die Motorradsportler

 

Denkmal
Am Fuß des Kyffhäusers

 

Barbaraossa
Chef vom Berg: Der alte Herr Barbarossa

 

Winni
Verlaufen unmöglich...


...
der Sage nach soll angeblich an einem
Samstagnachmittag im fernen Jahre 2003
ein bärtiger Hüne durch dieses mächtige Tor schreiten...

 

Melde
...Starfotograf Achim M. wartet derweil auf das Ereignis...

 

Aberle
... und auch Freizeit-Knipser Heinz A. lässt vorsorglich seinen Fotoapparat warm laufen

 

Theissen#
Die ersten Besucher Holger Theißen mit Freundin sind auch schon da...

 

gruppe
... wenig später folgt eine gewaltige Menschenmenge...

 


Hexentanzplatz bei Thale

Wer hat noch nicht von den Mythen und Sagen um die Hexen und Teufel hoch oben auf dem Harz gehört?! Auf dem Hexentanzplatz bei Thale lässt sich tief ins Reich des Hexenspuks abtauchen. Bürgermeister Thomas Balcerowski schlüpfte in die Rolle des Fremdenführers und Geschichtskundlers, uns lief es bei seinen historischen Ausführungen eiskalt den Rücken herunter.

Knolle
Bürgermeister Thomas Balcerowski und EU-Parlamentarier Karsten Knolle

hexentanz
Friedliche Biker mitten auf dem Hexentanzplatz

 

mehr hexen
Haben (noch) gut lachen:
Frau Ihlau, Oberländer und Pawlikowski

 

Allgaier
Hexenverehrer:
Robert Allgaier

 

Kornau
Hexenexperte:
Wolfgang Kornau

 

Stelzl
Freut sich übers gute Wetter:
Dr. Hans Joachim Stelzl

 


Quedlinburg

Historische Fachwerkstadt und UNESCO Welt-Kulturerbe

 

Rathaus

Bürgermeister


Karsten Knolle, Quedlinburgs Bürgermeister Dr. Eberhard Brecht,

Dr. Dieter Bansi (v.l.n.r.)

Schon nach den ersten Metern bei der Stadtführung wissen wir Bescheid, in Quedlinburg gibt es eine Alt- und eine Neustadt, über 1400 restaurierte Fachwerkhäuser und in der Wordgasse steht das älteste Fachwerkhaus in Deutschland überhaupt.

 

Führung
Fremdenführer und Historiker Herr Schade und Kulturfreund Dr. Hans Joachim Stelzl

 

Abendessen
Geselliger Abend im Brauhaus:
Dr. Dieter Bansi, Frau und Herr Knolle

 

Marktplatz
Kulturhungrige in Quedlinburg unter sich
:

Gruppe
Frank Radloff, Andy Scheele, Brigitte Haide (für die, die es immer noch nicht wissen,
Winni´s Frau) Heinz Aberle, Dr. Hans Joachim Stelzl, Manfred Neubert, Manne Loth,
Jens Neubert (v.l.n.r.)


Harzer-Roller

Schnupperkurs und F1-Rennfahrertraining auf dem Harzring

aktion

aktion

aktion

 

 

ring
Ende Gut - alles Gut:
Wolfgang Tiebe, Bürgermeister von Reinstedt und Harzring-Betreiber
(links neben dem Bike) verabschiedet die Berliner Biker
und wünscht ihnen eine gute Heimfahrt

 

Text: Winni Scheibe
Fotos: Achim Melde, Heinz Aberle, Winni Scheibe