2001 Zschopau

"Kultur- und Bildungsreise"
Ziele der Herbstausfahrt 2001 waren Torgau, MZ und Augustusburg


Gedenkstätte in Torgau

Die Wettervorhersage war niederschmetternd:
ein Tiefausläufer mit Regenschauern. Bekanntlich gibt es für Biker aber kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Bekleidung. Und dann kam alles ganz anders. Sonnenschein und ein wunderschönes Herbstwochenende mit Motorradfreunden.
Ein Bericht von Frank Radloff.

Das Programm stand: Kranzniederlegung in Torgau, Werksbesichtigung bei MZ in Zzschopau und Besuch des Motorradmuseums in der Augustusburg. Und jetzt regnete es, und das schon die ganz Woche lang. Eine Absage wäre unmöglich gewesen. Aber wieso auch; dem Wetter ein Schnippchen schlagend trafen sich am 22. September 2001 gut 50 Motorradfans in regendichten Overalls eingemummelt zum Biker-Frühstück in Genshagen bei Berlin. Versprochen ist schließlich versprochen.
Über Luckenwalde, Jüterborg und Herzberg ging es via B 87 nach Torgau und schon ab Jüterborg schien die Sonne. In Torgau stand als erster offizieller Stopp die Kranzniederlegung zum Gedenken der Kriegs- und Terroropfer des Zweiten Weltkrieges, der KZ-Opfer (in Deutschen- und Russischen KZs) sowie der Opfer des 11. September in den USA im Programm. Es folgte eine Rundfahrt durch Torgau zum Empfang durch die Bürgermeisterin Frau Staude im Rathaus. Das Mittagessen war vorzüglich, für die Bezahlung sorgten die Teilnehmer selbst. Anstelle eines saftigen Bußgeldes für unerlaubtes Parkens auf dem Marktplatz wurde mit einer "freiwilligen Spende" die Küchenkasse beglichen.



Begrüssung in Torgau von Bürgermeisterin Frau Staude


Nachmittags führte die beschauliche Ausfahrt über Dahlen, Oschatz, Döbeln, Frankenberg, Augustusburg nach Zzschopau. Auch hier wieder großer Bahnhof, Empfang im MZ-Werk durch den Geschäftsführer Herrn Petr-Karel Korous, den Oberbürgermeister Herrn Baumann und der Sächsischen Staatsministerin für die Gleichstellung von Frauen und Männer Frau Christine Weber.

 

       




Chefsache:
Petr-Karel Korous (MZ) und
Reiner Brendicke (IVM)


In der anschließend ausführlichen und sehr informativen Werksführung wurde unter anderem die Entwicklung und Fertigung der neuen 1000er MZ gezeigt. Besonderer Dank für das gute Gelingen dieses technischen Schnupperkurses gehört den MZ-Mitarbeitern Petra Walden, Carl Schmidt und Rainer Reuter. Nach einem schmackhaften Imbiss und einigen Probefahrten auf alten und neuen MZ Motorrädern ging es im Konvoi zum Schloss Augustusburg. Empfangen wurden die Motorradfahrer vom Bürgermeister Herrn Hans-Dieter Eckardt.



Am Abend wurde ein gemütliches Essen im Augustuskeller auf dem Schloss eingenommen und anschließend bei "alkoholfreiem" Bier über die Fahrstrecke und MZ philosophiert. Gleichzeitig konnte man das Motorradmuseum auf Schloss Augustusburg, das eigens für uns offen gehalten wurde, besichtigen.





Am nächsten Morgen wurde bei strahlend blauem Himmel die Rückfahrt angetreten. Sie führte über Freiberg, Nossen, Meißen, an der Elbe entlang über Röderau, Mühlberg, Torgau, Lutherstadt Wittenberg nach Berlin zurück. Auch hier wurden gerne ausgiebige Pausen an besonders schönen Stellen eingelegt.




Wir hoffen, dass diese Fahrt vielen in guter Erinnerung bleibt. Denn was gibt es schöneres, als bei solchem Königswetter durch herrliche Landschaften im Erzgebirge und an der Elbe vorbei eine Motorradtour zu erleben. Es war einfach Klasse und für viele wird es bestimmt auch nicht die letzte Fahrt in diese Gegend gewesen sein, zumal es von Berlin mit rund 250 km eigentlich nur ein Katzensprung ist.
Herzlichen Dank an alle, die uns bei dieser gelungenen Fahrt geholfen haben.

Text: Frank Radloff
Fotos: Radloff, Hassforth, Scheibe